Stakeholder-spezifische Sichten erstellen

Sobald Prozessmodelle eine gewisse Komplexität aufweisen, muss darauf geachtet werden, den Leser nicht mit Informationen zu überfrachten. Die Ansichtsfunktionalität ermöglicht es Ihnen, bestimmte Prozessteile zu verstecken und die Informationen zu kontrollieren, die den Lesern zur Verfügung gestellt werden.

Typische Anwendungsbeispiele sind zum Beispiel:

  • Ein Prozessmodell enthält sowohl fachliche Aktivitäten als auch Teile, die nur für die IT-Umsetzung relevant sind. Der Leser soll sich aber ausschließlich auf die fachlichen Teile konzentrieren.
  • Ein Prozessmodell enthält verschiedene Varianten des gleichen Prozesses. Dem Leser soll aber nur eine bestimmte Variante angezeigt werden.
  • Ein Prozessmodell enthält neben dem "Happy Path" auch zahlreiche Ausnahmefälle. Dem Leser soll nun aber nur der "Happy Path" oder maximal ein Ausnahmefall gezeigt werden.

Sie können mit dieser Funktion beliebig viele unterschiedliche Sichten erstellen. Alle Werkzeuge, die Sie zum Erstellen, Bearbeiten, Entfernen oder Erhalten von Informationen benötigen, finden Sie in der Attributeleiste des Signavio Process Managers unter dem Abschnitt Stakeholder-spezifische Sichten:

Die Ansichtseinstellungen werden an die ausgewählten Elemente angepasst.
Die Ansichtseinstellungen werden an die ausgewählten Elemente angepasst.

Sie erhalten hier eine Übersicht über Ihre bereits erstellten Sichten und haben auch die Möglichkeit, neue anzulegen.

Die Ansichtskonfiguration ist ein spezieller Dialog zur Bearbeitung einer Ansicht zur gleichen Zeit, wobei es möglich ist, viele Ansichten zur gleichen Zeit im Editor zu bearbeiten.

Erstellen und Bearbeiten von Ansichten

Um eine neue Sicht zu erstellen, fahren Sie zuvor die Attribute-Leiste am rechten Rand des Editors aus. Erweitern Sie es von der rechten Grenze aus und scrollen Sie zu den Ansichten.

Wenn die Ansichten nicht erweitert werden, klicken Sie auf das "+"-Symbol vor dem Titel oder dem Titel selbst:

Erweitern Sie den Abschnitt "Ansichten" im Attribut-Editor auf der rechten Seite.
Erweitern Sie den Abschnitt "Ansichten" im Attribut-Editor auf der rechten Seite.

Die Sichten werden Ihnen nun angezeigt. Wenn Sie mehr Platz benötigen, klappen Sie die anderen Abschnitte die Attribute-Leiste zu, indem Sie auf das Symbol vor Kennzahlen oder den Titel selbst klicken.

Erstellen Sie nun eine neue Sicht, indem Sie auf Neue Sicht erstellen oder den Button davor klicken.

Neue Ansicht erstellen
Neue Ansicht erstellen

Um die Konfiguration der Ansichten für eine bestehende Ansicht zu öffnen, klicken Sie auf den Namen:

Wählen Sie einen Dialog zur Konfiguration der Ansicht, um sie zu öffnen.
Wählen Sie einen Dialog zur Konfiguration der Ansicht, um sie zu öffnen.

Der Dialog zur Konfiguration der Ansicht wird geöffnet:

Der Dialog zur Konfiguration der Ansicht bietet eine Vorschau für das Diagramm und die erstellte Ansicht.
Der Dialog zur Konfiguration der Ansicht bietet eine Vorschau für das Diagramm und die erstellte Ansicht.

Die Ansichtenkonfiguration enthält zwei Voransichten: eine Anzeige zeigt das Ursprungsdiagramm und die andere Anzeige- das Ergebnis. Die ursprüngliche Ansicht bietet auch die Möglichkeit, bestimmte Elemente aus der Ergebnisansicht hinzuzufügen oder zu entfernen.

Klicken und ziehen Sie eine Vorschau, um zu anderen Bereichen des Diagramms zu wechseln. Sie können auch den Zoom-Schieberegler verwenden, um eine bessere Übersicht über das Diagramm zu erhalten:

Zoom-Schieberegler in der Ansicht - Konfigurationsdialog
Zoom-Schieberegler in der Ansicht - Konfigurationsdialog

Standardmäßig ist die Navigation in beiden Vorschaufenstern synchronisiert, Verschieben und Zoomen wirkt sich also auf beide Ansichten aus. Das funktioniert auch beim Scrollen.

Wenn Sie die Synchronisation deaktivieren möchten, entfernen Sie den Haken vor Synchroner Bildlauf:

Aktivieren Sie das synchrone Scrollen.
Aktivieren Sie das synchrone Scrollen.

Bearbeiten einer Ansicht mit der Konfiguration der Ansichten

Die Sichtenkonfiguration bietet zahlreiche Möglichkeiten für alle möglichen Einstellungen.

Es ist möglich:

  • Eine Ansicht zu benennen und beschreiben: Füllen Sie die Felder in der oberen rechten Ecke aus
    Aktivieren Sie das synchrone Scrollen.
    Name und eine Beschreibung können für jede Ansicht hinzugefügt werden
  • Ein Element ein- oder ausblenden: In der ursprünglichen Ansicht hat jedes Element ein Kontrollkästchen, das an der oberen rechten Ecke befestigt ist. Wenn dieses Kästchen grün ist und einen Haken beinhaltet, wird das Element in der Stakeholder-spezifischen Sicht angezeigt. Ist es rot und ohne Häkchen, dann wird dieses Element sowie alle in ihm enthaltenen (z.B bei Lanes der darin enthaltene Sequenzfluss) nicht angezeigt:
    Ein Name und eine Beschreibung kann für jede Ansicht hinzugefügt werden.
    Dieses Element wird in der Ansicht aufgenommen...
    Dieses-Element wird in der Ansicht aufgenommen......
    dieses nicht.

Um es von der Ansicht ein- oder auszuschließen, müssen Sie den Haken aus einem Element setzen oder entfernen. The resulting preview on the right will refresh immediately.

  • Konfigurieren von Pools: Die Pools können noch weiter konfiguriert werden. Jeder Pool hat ein Textfeld, das an die Mitte seines Bodens angehängt ist. Eine Dropdown-Liste wird angezeigt, wenn Sie darauf klicken. Wählen Sie eine der vier Optionen:-
    • Pool eingeblendet: Der Pool und der darin enthaltene Prozess wird in die Sicht einbezogen. Dabei können Sie die Sicht auf den enthaltenen Sequenzfluss noch manuell anpassen (siehe oben)
    • Pool zugeklappt:Der Pool wird als "Black Box" dargestellt, sein enthaltener Prozess nicht angezeigt.
    • Nur Inhalte: Für den im Pool enthaltenen Prozess wird die Rollenzuweisung, die aus dem Pool und seinen Lanes entsteht, nicht in die Sicht mit einbezogen. Zusätzliche Prozessteilnehmer bleiben jedoch sichtbar. Der Pool selbst wird nicht zu sehen sein und auch an den Pool gekoppelte Nachrichtenflüsse werden verborgen.
    • Der Pool ist versteckt: Weder der Pool noch sein Inhalt werden in der Ansicht angezeigt. Der Pool selbst wird nicht zu sehen sein und auch an den Pool gekoppelte Nachrichtenflüsse werden verborgen.
  • Alle Elemente eines Typs ausblenden. Um zum Beispiel eine Sicht zu erstellen, die keine technischen Details beinhaltet, können Sie alle verwendeten IT-Systeme ausblenden. Dies ist außerdem auch für Kommentare, Datenobjekte und Rollenzuweisungen möglich. Entfernen Sie dazu den Haken vor der jeweiligen Elementgruppe im oberen Bereich der Sichtenkonfiguration:
    Schließen Sie alle IT-Systeme von der Ansicht aus, indem Sie die Option über der Vorschau abwählen.
    Schließen Sie alle IT-Systeme von der Ansicht aus, indem Sie die Option über der Vorschau abwählen.

Zudem können Sie die Sicht über die folgenden Checkboxen konfigurieren:

  • Datenobjekte: Datenobjekten, Datenspeichern und Nachrichten einbinden
  • IT-Systeme: IT-Systeme einbinden
  • Rollen: Pools, Lanes, zusammengeklappte Pools und zusätzliche Teilnehmer
  • Freiräume entfernen: Entfernt Freiräume, die Elemente hinterlassen, die in der Sicht nicht berücksichtigt werden

Wenn Sie alle gewünschten Änderungen vorgenommen haben, klicken Sie auf Änderungen speichern.

Eine Stakeholder-spezifische Sicht duplizieren

Manche Sichten auf Diagramme sind sich sehr ähnlich, sodass eine genutzt werden kann, um eine andere zu erstellen. Nutzen Sie in solchen Fällen die "Als Duplikat speichern ..."-Funktion. Öffnen Sie die Stakeholder-spezifische Sicht, welche als Vorlage dienen soll, und nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor.

Schaltfläche 'Speichern-als-Duplikat' in der Ansicht - Konfigurationsdialog
Schaltfläche 'Speichern-als-Duplikat' in der Ansicht - Konfigurationsdialog

Fügen Sie einen Namen für die Ansicht hinzu und klicken Sie auf OK:

Geben Sie einen Namen für die Kopie ein.
Geben Sie einen Namen für die Kopie ein.

Das-Duplikat wird erstellt und kann mit den anderen im Attribut-Editor gefunden werden.

Eine Stakeholder-spezifische Sicht löschen

Um eine bestehende Sicht zu löschen, klicken Sie in der Attributeleiste auf ihren Titel, um die Sichtenkonfiguration zu öffnen. Klicken Sie anschließend auf den Sicht löschen-Button:

Löschen einer Ansicht
Löschen einer Ansicht

Bestätigen Sie im folgenden Dialog, dass Sie die Sicht auch wirklich löschen möchten. Die Ansicht wird dann entfernt.

Stakeholder-spezifische Sichten aus dem Editor heraus bearbeiten

Sie können auch ohne die Sichtenkonfiguration Elemente in eine oder mehrere Sichten einbeziehen. Dies ermöglicht eine besonders schnelle Bearbeitung gleich mehrerer Sichten.

  • Wählen Sie eines oder mehrere Elemente aus.
Änderungen in der Include-Option können auf einzelne oder mehrere Elemente angewendet werden.
Änderungen in der Include-Option können auf einzelne oder mehrere Elemente angewendet werden.
  • In der Attributeleiste im Abschnitt Stakeholder-spezifische Sichten befindet sich hinter jeder Sicht ein Kästchen. Kontrollkästchen werden erscheinen. Dieses kann leer sein, einen Haken beinhalten oder, wenn Sie mehrere Elemente ausgewählt haben, grün gefüllt sein:

Nur einige der ausgewählten Elemente sind in der Ansicht enthalten, aber nicht alle.

Ausgewählt

Die ausgewählten Elemente werden in der Sicht angezeigt.

Leer

Die ausgewählten Elemente werden in der Sicht nicht angezeigt.

  • Setzen oder entfernen Sie den Haken für die entsprechenden Sichten, in denen die ausgewählten Elemente enthalten sein sollen bzw. aus denen Sie sie entfernen möchten.

Sichten exportieren

Sie können bestimmte Sichten aus dem Signavio Process Manager herunterladen, indem Sie das Diagramm als Bild, PDF oder BPMN 2.0 XML-Datei exportieren und dabei eine bestimmte Sicht auswählen. Der SGX-Export beinhaltet alle erstellten Sichten eines Diagramms. Wenn Sie mehr über das Exportieren von Diagrammen erfahren möchten, gehen Sie bitte zum Kapitel Diagramme exportieren.