Verantwortungszuordnung nach RACI

RACI ist eine Methode, um die Verantwortlichkeiten verschiedener Stellen für eine Aktivität darzustellen.

Hierfür werden die folgenden Abkürzungen benutzt:

  • R für responsible: Führt die Aktivität durch.
  • A für accountable: Ist gesamtverantwortlich für die Aktivität.
  • C für consulted: Wird in Bezug auf die Aktivität konsultiert.
  • - I für *informed*: Wird über die Aktivität informiert.

Ähnlich wie Kennzahlen können die Informationen zu den Verantwortlichkeiten im Diagramm hinterlegt werden.

Die Verantwortungszuordnung nach RACI ist für BPMN-2.0-Prozessdiagramme und Ereignisgesteuerte Prozessketten (EPKs) verfügbar.

Verantwortlichkeiten in BPMN 2.0 Prozessdiagrammen festlegen

In BPMN können Sie Lanes und das Element zusätzlicher Prozessbeteiligter nutzen, um Verantwortlichkeiten festzulegen. Für alle Tasks, die in einer Lane enthalten sind, hat die Lane automatisch die Verantwortlichkeit "R" (*führt die Aktivität aus*).

Mögliche Rollenaufteilung in der BPMN 2.0.

In diesem Beispiel hat die "Versandabteilung" die Verantwortung "R" (führt die Aktivität aus) für die Tasks "Verfügbarkeit prüfen" und "Artikel versenden".

Das Element "Zusätzlicher Prozessbeteiligter" können Sie mit einer ungerichteten Assoziation mit einem Task verbinden. Diese ungerichtete Assoziation hat das Attribut Verantwortlichkeiten, mit dem Sie die Verantwortungszuordnung vornehmen können. Wenn Sie keine Verantwortlichkeit ausgewählt haben, erscheint im RACI-Report ein X. Es wird als Konnektor-Label im Diagramm erscheinen.

Ein zusätzlicher Prozessbeteiligter kann speziell definierte Verantwortlichkeiten besitzen.
Hinweis

Wenn Sie eigene Attribute mit einer Verlinkung zu einer oder mehreren Organisationen aus dem Glossar definiert haben, werden diese in die Berechnung mit einbezogen.

Verantwortlichkeiten

Anstelle von Pools, Lanes oder zusätzlichen Beteiligten können Sie Verantwortlichkeiten direkt an den entsprechenden Tasks definieren. Legen Sie hierfür spezielle eigene Attribute fest.

Um fortzufahren, öffnen Sie den Explorer und erstellen Sie ein oder mehrere der folgenden benutzerdefinierten Attribute des Typs Dictionary-Link für den Elementtyp Task:

zuständig

informiert

beratend

accountable

Wichtig

Die Attribute müssen die englischen oder deutschen Namen haben, die in diesem Handbuch neu definiert sind.

Zudem ist es hilfreich, die Glossarverlinkungen wie im obigen Beispiel auf die Kategorie Organisation zu beschränken. Mehr allgemeine Informationen darüber, wie man benutzerdefinierte Attribute erstellt und verwaltet, können im Abschnitt Eigene Attribute für Diagrammelemente definieren gefunden werden.

Nun können Sie den Prozesseditor öffnen und die gewünschten Verantwortlichkeiten über die entsprechende Attribute zuweisen:

Weisen Sie dem Abteilungsleiter die Verantwortlichkeit "wird informiert" zu.

Die hierdurch definierten Verantwortlichkeiten werden nun bei der Erstellung des RACI Reports berücksichtigt.

Verantwortlichkeiten in EPKs festlegen

In EPKs werden die Verantwortlichkeiten in den Beziehungskanten zwischen Funktionen und Organisationseinheiten und Positionen hinterlegt. Selektieren Sie eine Beziehungskante, öffnen Sie die Attribute-Leiste und wählen Sie unter *Verantwortlichkeiten* die gewünschte Verantwortungszuordnung aus:

RACI-Reports erstellen

Um einen RACI-Report zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Selektieren Sie das Diagramm im Explorer.
  • Wählen Sie Reporting in der Signavio-Toolbar des Explorers aus. Klicken Sie auf Verantwortungszuordnung nach RACI(XLS).

    Einen RACI-Report importieren
  • Ein Dialog öffnet sich. Wählen Sie die Diagramme aus, für die eine RACI-Matrix erstellt werden soll.
  • Klicken Sie auf Analyse starten.
  • Es wird nun ein RACI-Report als XLS-Datei generiert, den Sie beispielsweise mit Microsoft Excel® öffnen können.