Simulationsszenarien verwalten

Hinweis

Diese Funktion ist in der Enterprise Edition verfügbar.

Bevor die Ein-Fall- oder Mehrere-Fälle-Simulation gestartet wird, ist es sinnvoll, die als Basis dienenden Daten zu konfigurieren.

Die ist über die Simulationsszenarien möglich.

Wenn ein Diagram in der Simulationsansicht initial geöffnet wird, enthält es bereits ein Szenario, das auf den Kosten- &Ressourcenanalyseattributen (Kennzahlen) basiert:

Mit der Hilfe von Szenarien können Sie verschiedene Datensets für die Simulation eines Prozesses verwalten.

Die Attribute der Kosten- und Ressourcenanalyse können in der Ansicht Grafik-Editor definiert werden:

Im Zuge der Simulation von Prozessen ist es jedoch angenehmer, zu Grunde liegende Daten direkt in der Simulationsansicht zu verwalten.

Die Szenariodaten können daher einfach durch Bearbeitung der entsprechenden Felder angepasst werden:

Die Szenariodaten wird in vier verschiedene Tabs kategorisiert:

  • Der Kosten-Tab enthält atomare Kosten von Aktivitäten.
  • Der DauerTab enthält atomare Durchführungszeiten von Aktivitäten.
  • Der FrequenzTab enthält Häufigkeiten und Wahrscheinlichkeiten von Startereignissen, Verzweigungen nach Gateways und angehefteten Ereignissen (boundary events).
  • Die Ressourcen-Tab ermöglicht es Ihnen, Verfügbarkeiten und Kosten der Prozessbeteiligten im Detail zu definieren:

So können Sie für jede Rolle die Stundenkosten definieren:

Des Weiteren lassen sich genaue Dienstplänen festlegen.

Klicken Sie auf das Dienstpläne-Feld einer Rolle, um die Dienstpläne zu definieren:

Jetzt können Sie detaillierte Arbeitszeiten für eine bestimmte Anzahl von Ressourcen definieren: Im folgenden Beispiel wird die Rolle von zwei Vollzeitarbeitern (40 Stunden/Woche) und einem Teilzeitmitarbeiter (nur Montags und Dienstags) erfüllt.

Erstellen wir nun einen Dienstplan für den Teilzeitangestellten:

Öffnen Sie den 'Dienstplan bearbeiten'-Dialog.

Nun können Sie die Arbeitszeiten des Mitarbeiters für den jeweiligen Tag (bzw. für die gesamte Woche) festlegen:

In unserem Beispiel setzen wir die Arbeitszeiten Montags und Mittwochs auf 09:00 zu 17:00 Uhr.

Nach der Rückkehr zu den Ressourcen -Übersicht, - können Sie sehen, dass jetzt drei Mitarbeiter für diese Rolle verfügbar sind für insgesamt für 96-(2*40-+-16) Stunden pro Woche:

Drei Mitarbeiter arbeiten insgesamt 96 Stunden pro Woche.

Im Dauer-Tab können Sie Verteilungsfunktionen für Ausführungszeiten hinterlegen.

Dies hilft Ihnen, nicht deterministische Task-Ausführungszeiten zu simulieren. Zum Beispiel, wenn ein Sachbearbeiter typischerweise etwa zwischen fünf und zehn Minuten benötigt, um auf eine E-Mail zu antworten.

Um die Verteilung zu definieren, gehen Sie zu dem Zeit-Tab und klicken Sie auf '...' hinter der bereits definierten Ausführungszeit, um den Einstellungsdialog für die jeweilige Task zu öffnen:

Öffnen Sie den Einstellungsdialog.

Definieren Sie die Verteilung der Ausführungszeit für die Task und klicken Sie auf Übernehmen.

Definieren Sie die Zeitverteilung während der Ausführung der jeweiligen Task.

Die Option Konstant lässt Sie Ausführungszeiten mit einer spezifischen Wahrscheinlichkeit konfigurieren. Mit mehreren Wahrscheinlichkeits-Zeitkonstanten-Zuordnungen erstellen Sie so eine diskrete Verteilungsfunktion.

Alternativ (oder als Kombination) können Sie stetig gleichverteilte oder normalverteilte Ausführungszeiten konfigurieren.

Hinweis

Wir empfehlen Ihnen, eine Normalverteilung zu verwenden, falls sich die Ausführungszeiten um einen bestimmten Wert konzentrieren. Dies ist in vielen Szenarien die bestmögliche praktikable Annäherung an die Realität. Zum Beispiel benötigt ein Salesmitarbeiter "um die" 30 Minuten, um eine Webdemo für einen potentiellen Kunden durchzuführen.

Die Stetige Gleichverteilung ermöglicht Ihnen darzustellen, dass die Ausführungszeiten einer Task sich typischerweise gleichmäßig über eine bestimmte Wertspanne verteilen.

Um ein Szenario zu speichern, benutzen Sie die Tastenkombination Strg + S oder verwenden Sie die Szenario speichern -Schaltfläche an der linken Seite:

Alternativ können Sie auch auf die Schaltfläche Play/Restart klicken - der folgende Dialog wird aufgeklappt:

Klicken Sie auf "Speichern" und fahren Sie fort, das bearbeitete Szenario zu speichern und die Simulation auszuführen.

Ein zusätzliches Szenario kann über den Plus-Button in der Szenario-Tableiste erstellt werden:

Nun kann ein neues Szenario auf Basis der Kosten- &Ressourcenanalyseattribute (Als Vorlage erstellen: Keine) erstellt werden oder ein bestehendes Szenario als Ausgangs-Template verwendet werden:

Beim Starten einer neuen Simulation können Sie nun das gewünschte Szenario aus dem Dropdown-Menü auswählen: