Weitere Notationen

Der Process Manager unterstützt eine umfangreiche Reihe von Modellierungsnotationen. Dieser Artikel listet die Notationen auf, die weniger stark im Fokus der meisten Nutzer stehen.

Organigramme

Organigramme zeigen die interne Struktur eines Unternehmens. Die Darstellung eines Unternehmens auf diesem Weg zeigt die interne Hierarchie und wie sich jede Rolle mit anderen in derselben Organisation verhält.

Choreographie-Diagramme

Choreographie-Diagramme stellen komplexe Kollaborationen zwischen Prozessbeteiligten dar. Sie visualisieren, wie Informationen ausgetauscht werden und wie Beteiligte ihre Tätigkeiten koordinieren. Choreographie-Diagramme sind Teil des BPMN-Standards, werden jedoch selten verwendet. Wir empfehlen mit den BPMN-Prozessdiagrammen zu arbeiten.

Weitere Informationen zu Choreographie-Diagrammen finden Sie im OMG BPMN-Spezifikationsdokument.

Konversationsdiagramme

Konversationsdiagramme veranschaulichen Interaktionen zwischen Prozessbeteiligten. Sie ermöglichen das Betrachten von Beziehungen auf einen Blick. Konversationsdiagramme sind Teil des BPMN-Standards, werden jedoch selten verwendet. Wir empfehlen auch für diesen Zweck, BPMN-Prozess-Diagramme zu nutzen.

Weitere Informationen zu Konversationsdiagrammen finden Sie im OMG BPMN-Spezifikationsdokument.

Ereignisgesteuerte Prozessketten

Ereignisgesteuerte Prozessketten (EPKs) werden zur Modellierung von Geschäftsprozessen verwendet. EPKs sollen Prozesse erfassen und visualisieren, unterstützen aber nicht das Ausführen von Prozessen wie BPMN. EPKs konzentrieren sich im Allgemeinen auf die unteren Ebenen der Prozesshierarchie (Betriebsabläufe von Prozessen). Während EPKs in einigen europäischen Ländern Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre populär waren, werden diese aktuell von BPMN abgelöst, da BPMN sowohl für Business-Anwender als auch für technische Experten attraktiver ist. Wir empfehlen auch für diesen Zweck, BPMN-Prozess-Diagramme zu nutzen.

Weitere Informationen zu EPKs finden Sie auf dieser Seite.

UML-Use-Case-Diagramme

Use-Case-Diagramme werden verwendet, um zu darzustellen, welche Aktionen kollaborativ zwischen Systemen und Benutzern ausgeführt werden können. Sie sind Teil des UML-Standards (Unified Modeling Language).

Weitere Informationen zu UML-Use-Case-Diagrammen finden Sie auf dieser Seite.

UML-Klassen-Diagramme

Klassen-Diagramme visualisieren die Struktur von Systemenklassen sowie die Beziehung der Klassen zueinander. Sie werden häufig verwendet, um objektorientierten Programmiercode zu beschreiben. Sie sind Teil des UML-Standards (Unified Modeling Language). UML-Klassen-Diagramme können für den Signavio Process Manager auf Anfrage freigeschaltet werden.

Weitere Informationen zu UML-Klassen-Diagrammen finden Sie auf dieser Seite.