Signavio Process Manager für SAP Solution Manager 7.2

Hinweis

Dieses Feature ist auf Anfrage verfügbar und bislang ausschließlich auf editor.signavio.com zugänglich. Wir werden es sobald wie möglich auch auf app-us.signavio.com und app-au.signavio.com aktivieren.

Geschäfts- und IT-Stakeholder auf einer Seite zu haben ist bei der Durchführung von SAP-Projekten extrem wichtig. Der Solution Manager ist das Tool der Wahl um SAP-Deployments zu dokumentieren und ist eine zentrale Instanz auf technischer Seite. Dieser Artikel erklärt, wie Sie Process Manager mit Solution Manager 7.2 integrieren.

SAP Solution Manager 7.2

Die neueste Solution Manager-Version bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber ihrem Vorgänger:

  • Eine stärkere Ausrichtung auf Geschäftsprozesse ermöglicht einen leichteren Einstieg für Business-Anwender.
  • Die Limitierung von Prozesshierarchien auf drei Ebenen wurde aufgehoben. Dies vereinfacht auch die Integration mit dem Signavio Process Manager.
  • Ein stärkerer Fokus auf Rapid Deployment Solutions reduziert den Konfigurationsaufwand von SAP-Einführungen.
  • Anstelle der alten transaktionsbasierten Oberfläche verfügt Solution Manager nun über zwei intuitivere, web-basierte Anwendungen: Lösungslandschaft und Lösungsdokumentation.

Da SAP den Standardsupport für Solution Manager 7.1 zum Jahresende 2017 eingestellt hat, empfehlen wir Ihnen, so schnell wie möglich zu Solution Manager 7.2 zu wechseln.

Features

  • Export (vom Process Manager zu Solution Manager) von:

    • Ordnern
    • Unterordnern als Szenarien
    • BPMN-Diagrammen als Prozesse
    • Tasks als Prozessschritte
    • eigenen Attributen
  • Import (von Solution Manager zum Process Manager) von ausführbaren Transaktionen als Glossareinträge.

Die Integration mit SAP Solution Manager 7.2 aufsetzen

Im Gegensatz zur Integration zwischen dem Process Manager und Solution Manager 7.1 müssen Software-as-a-Service-Kunden nicht länger eine Konntektor-Anwendung installieren und konfigurieren. Die Konfiguration der Integration erfordert die folgenden Schritte:

Solution Manager konfigurieren

Konfigurieren Sie zunächst Ihre Systeme, ermöglichen Sie zunächst dem Process Manager auf Ihre Systeme zuzugreifen und bereiten Sie die Integration auf Solution Manager-Seite vor.

Netzwerk- and Firewall-Anforderungen

Stellen Sie sicher, dass Ihre Sicherheitseinstellungen eingehende Requests vom Signavio Process Manager zu SAP Solution Manager (auf dem entsprechenden Port) erlauben. Die IP-Adresse des Integrationsservices für editor.signavio.com ist 194.50.164.2.. Sie können optional einen Reverse Proxy für den zusätzlichen Schutz Ihrer Solution Manager-Instanz verwenden. Das folgende Diagramm erläutert die Kommunikation zwischen Process Manager und Ihrem Solution Manager:

Process Manager to Solution Manager communication
Process Manager to Solution Manager communication

Basis-Administration

Aktivieren Sie die Prozesskoordination in Solution Manager wie in der SAP Lösungsverwaltungsdokumentation beschrieben.

Wichtig

Stellen Sie sicher, dass für die Prozesskoordination die folgenden *Gateway-Services* aktiviert sind:

  • AGS_GBC_ODATA_BPMN_SRV (grafische Komponente BPMN-Gateway-Service)
  • AGS_GBC_ODATA_GOM_SRV (GBC-GOM-Gateway-Service)
  • PROCESSMANAGEMENT (SAP-Solution-Manager-APIs für Drittanbieter-Tool-Integration)..

Solution-Administration

Hinweis

SAP empfiehlt genau eine Lösung für den Produktionsarbeitsbereich Ihres Solution Managers.

Wählen Sie die Lösung aus, die Sie integrieren möchten:

  1. Öffnen Sie die Lösungsverwaltung entweder über die grafische Nutzeroberfläche oder indem Sie die Transaktion soladm ausführen.
  2. Wählen Sie eine bestehende Lösung aus oder erstellen Sie eine Neue.
Eine neue Lösung erstellen
Eine neue Lösung erstellen
  1. Wählen Sie den Branch aus, den Sie für die Integration verwenden möchten.

Lassen Sie den Browser-Tab geöffnet oder notieren Sie sich den Namen der Lösung und des Branches. Sie benötigen diese Informationen für die Konfiguration im Process Manager.

Hinweis

Zudem benötigen Sie die Lösungsverwaltung bei der Konfiguration der Attribut-Zuordnungen konfigurieren.

Den Process Manager konfigurieren

Um den Process Manager für die Integration mit Solution Manager vorzubereiten, hinterlegen Sie zunächst die Verbindungsdaten und konfigurieren Sie anschließend die Attributzuordnung, sowie die Import-/Exporteinstellungen für ausführbare Transaktionen.

Die Verbindung mit SAP Solution Manager konfigurieren

  1. Um die Verbindung zwischen dem Process Manager und Solution Manager herzustellen, öffnen Sie den Explorer des Process Managers und wählen Sie in der oberen Leiste Setup - SAP Solution Manager 7.2 verwalten aus:
Öffnen Sie den Konfigurationsdialog.
Öffnen Sie den Konfigurationsdialog.

Es öffnet sich nun ein neuer Tab.

  1. Geben Sie Ihren Solution Manager-Endpunkt an.Dieser hat typischerweise die Struktur <solutionManagerURL>:<port>sap/opu/odata/sap/PROCESSMANAGEMENT/ . <solutionManagerURL> steht hierbei für die Basis-URL der SAP Solution Manager-Instanz und <port> für die Portnummer.
  1. Geben Sie zudem die Zugangsdaten, sowie Lösungs- und Branchnamen ein:
Die Verbindung konfigurieren
Die Verbindung konfigurieren
Hinweis
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Sicherheitseinstellungen eingehende Anfragen vom Signavio Process Manager zu SAP Solution Manager (auf dem festgelegten Port) erlauben. Die IP-Adresse des Integrationsservices für editor.signavio.com ist 194.50.164.2.
  • Wir empfehlen einen Branch eigens für Process Manager-Importe anzulegen.
  1. Klicken Sie auf Speichern.

Verwenden selbstsignierter Zertifikate

Sie können selbstsignierte Zertifikate mit Ihrer Verbindungskonfiguration verwenden. Nach dem Hochladen wird das Zertifikat bei jeder Anfrage, die an den Solution Manager gesendet wird, als vertrauenswürdig eingestuft.

Selbstsignierte Zertifikate müssen im Format SSL X509 mit Base64 codiert sein (dies geschieht standardmäßig beim Exportieren von Zertifikaten über einen Webbrowser). Stellen Sie sicher, dass das Zertifikat folgendermaßen formatiert wurde:

-----BEGIN CERTIFICATE-----

Gefolgt vom Inhalt des Zertifikats in einer neuen Zeile. Beenden Sie das Zertifikat dann mit einer weiteren neuen Zeile.

-----END CERTIFICATE-----

Um Ihr Zertifikat hochzuladen, klicken Sie auf den Button "Zertifikat auswählen" neben "SSL Zertifikat" auf der Registerkarte "Konfigurieren".

Hochladen eines Zertifikates
Hochladen eines Zertifikates

Attribut-Zuordnungen konfigurieren

Sie können Attribut-Zuordnungen definieren, die die Überführung von Attributsdaten zwischen dem Process Manager und Solution Manager festlegen. Wechseln Sie hierfür in den Attributzuordnung-Tab. In diesem Tab können Sie zunächst festlegen, in welchem Attribut Solution Manager den Link zum Collaboration Hub für exportierte Prozesse speichert. Optional können Sie weitere Zuordnungen von eigenen Attributen des Process Managers zu Solution Manager-Attributen angeben.

Der Attributzuordnung-Tab
Der Attributzuordnung-Tab

Die folgenden Process Manager-Attributstypen werden unterstützt:

  • Wahrheitswert
  • Zahlwert
  • einzeiliger Text
  • mehrzeiliger Text
  • Auswahlliste
  • Glossarverknüpfung

Um Kompatibilität zu gewährleisten, beachten Sie, wenn Signavio-Attribute als Listen definiert sind, dass die zugeordneten Attribute des Solution Manager 7.2 vom Typ mehrwertig sind.

In diesem Artikel des SAP Blogs erfahren Sie mehr über die Konfiguration von Attributen im Solution Manager.

Ausführbare Transaktionen importieren und exportieren

Ausführbare Transaktionen sind in SAP Programme, die Basisblöcke für die Prozesse einer Lösung darstellen. Sie können Transaktionsdefinitionen aus Solution Manager als Glossareinträge importieren und in Ihren Prozessmodellen referenzieren.

Um die Einstellungen für den Transaktionsexport und -import zu konfigurieren, wechseln Sie in den Ausführbare TransaktionenTab. Wählen Sie für den Import eine eigene Glossarkategorie des Typs Sonstige aus. Wir empfehlen Ihnen, eine Kategorie speziell für diesen Zweck zu erstellen und Schreibzugriff auf Mitglieder der Administratorengruppe zu beschränken. Klicken Sie auf Transaktionen importieren, um den Import zu starten.

Hinweis

Wir empfehlen, einen Import durchzuführen, bevor Sie mit der Prozessmodellierung beginnen. Dies ermöglicht es Ihnen, die Transaktionen, die in Solution Manager definiert sind, direkt in Ihren Prozessmodellen zu verwenden.

Ausführbare Transaktionen werden nicht zurück zu Solution Manager exportiert. Stattdessen werden Links zu den Transaktionsdefinition in Solution Manager mit jedem BPMN-Task, der eine Transaktionsreferenz enthält, übernommen. Konfigurieren Sie das eigene Attribut vom Typ Glossarverknüfpung (Liste) für das BPMN TaskElement, das Sie zur Referenzierung von Transaktionen verwenden werden. Limitieren Sie das Attribut auf Glossareinträge vom Typ der soeben angelegten Kategorie. Wir empfehlen Ihnen, ein Attribut speziell für diesen Zweck zu erstellen.

Der Tab zur Konfiguration der Transaktionsexporte und -importe
Der Tab zur Konfiguration der Transaktionsexporte und -importe

Nachdem Sie die Import- und Exporteinstellungen für die Transaktionen konfiguriert haben, wechseln Sie zurück in den Explorer.

Nun können Sie Prozessdaten vom Prozess Manager nach Solution Manager übertragen.

BPM-Projekte zu SAP Solution Manager importieren und exportieren

  1. Wählen Sie den Ordner aus, den Sie exportieren möchten und klicken Sie auf Import/Export - Nach SAP Solution Manager 7.2 exportieren in der oberen Leiste des Explorers.
Öffnen Sie die Exportansicht.
Öffnen Sie die Exportansicht.
Hinweis

Es ist nicht möglich, einzelne Diagramme zu exportieren.

Es öffnet sich nun ein neuer Tab.

  1. Klicken Sie Starten
Starten Sie den Export.
Starten Sie den Export.

Die Nutzeroberfläche hält Sie bezüglich des Exportstatus auf dem Laufenden.

Nach einem erfolgreichen Import können Sie die entsprechenden Daten in Solution Manager einsehen.

Troubleshooting

Fehlerbehebung bei der Integration

Falls Sie Probleme beim Aufsetzen der Verbindung haben, testen Sie die Verfügbarkeit des Gateway-Services der Prozesskoordination (typischerweise sap/opu/odata/sap/PROCESSMANAGEMENT/ ):

  1. Führen Sie in der SAP Nutzeroberfläche die Transaktion /IWFND/GW_CLIENT aus.
  2. Senden Sie nun eine GET-Anfrage an sap/opu/odata/sap/PROCESSMANAGEMENT/?$format=json.

Stellen Sie zudem sicher, dass dieselbe Anfrage akzeptiert wird, wenn sie vom Integrationsservice des Process Managers gesendet wurde.

Fehlerbehebung beim Exportieren von BPM-Projekten

Wenn Sie BPM-Projekte in den SAP Solution Manager exportieren möchten, gehen Sie wie in BPM-Projekte zu SAP Solution Manager importieren und exportieren vor.

Beachten Sie, dass Sie einzelne Modelle nicht exportieren können. Alternativ können Sie die zu exportierenden Ordner, die die gewünschten Modelle beinhalten, auswählen. Jedes Modell und jeder Unterordner in diesem Ordner wird exportiert.

Wenn Sie ein Modell exportieren möchten, das durch einen zugeklappten Unterprozess mit einem anderen Modell verknüpft ist, muss das verknüpfte Modell (auf das die Verknüpfung abzielt) im selben (Top-Level-) Ordner wie das zu exportierende Modell liegen. Stellen Sie außerdem sicher, dass das verknüpfte Modell und das Hauptmodell immer zusammen exportiert werden, um sicherzustellen, dass die verknüpften Daten konsistent sind.

Fehlerbehebung beim Löschen von Elementen

Sie können Elemente aus dem SAP Solution Manager nicht in Signavio Process Manager löschen. Gelöschte Objekte in Signavio Process Manager sind nach einem Export weiterhin im SAP Solution Manager vorhanden. Wenn Sie ein Element löschen möchten, z. B. ein Modell, einen Ordner, ein Attribut - müssen Sie es seitens des SAP Solution Managers löschen.

Durch das Hinzufügen, Entfernen oder Ändern der Verknüpfung eines Glossareintrages auf der Seite des Signavio Process Managers wird die Verknüpfung im Solution Manager nicht mehr angepasst, nachdem sie zuvor mit einem anderen Status exportiert wurde. Wenn Sie den Link eines Glossareintrages hinzufügen, entfernen oder ändern möchten, löschen Sie den Task in Signavio Process Manager und erstellen Sie einen neuen Task mit dem gewünschten Link. Löschen Sie auch den veralteten Eintrag, der zuvor auf der Seite des SAP Solution Managers verwendet wurde. Exportieren Sie dies anschließend nach SAP Solution Manager.

Fehlerbehebung beim Fehlschlagen von Exporten

Der Signavio Process Manager kann nur als Verbindung zum Solution Manager fungieren. Diese Verbindung kann die Einschränkungen von Solution Manager-Attributen nicht überprüfen, z. B. eine Limitierung der Größe. Wenn ein Attribut zugeordnet wird, das einen Wert enthält, der höher als diese maximale Größe ist, schlägt der Export fehl. Überprüfen Sie dann die Attribut-Einschränkungen.